Neues Projekt 2017

Hostel für behinderte Kinder in Nepal

 Bei den vielen Besuchen in Nepal wurde leider auch immer wieder festgestellt, dass insbesondere behinderte Kinder dort keine Lobby haben und von den Familien aus Scham auch oft versteckt werden. Um hier Hilfe zu leisten, arbeitet der Verein schon seit längerem an einer entsprechenden Einrichtung. Glücklicherweise verfügt der Verein über ein eigenes Gebäude in der Gemeinde Bhakkal, in der Nähe des Krankenhauses. Dort wurden in den vergangenen Jahren schon erste Vorbereitungen für eine solche Behinderteneinrichtung vorgenommen. Bei einem dreiwöchigen Arbeitseinsatz im September/Oktober 2017, durch die Vorsitzende des Vereins, Frau Gerhild Baumann und den weiteren Mitgliedern Ulla und Michael Herbert, sowie mit Unterstützung nepalesischer Freunden, konnte die Einrichtung jetzt endgültig fertiggestellt werden. Bildergalerie von der Entstehung

Entstanden sind ein großer Therapieraum, zwei Schlafzimmer für Jungen und Mädchen, eine Küche, Toilette, Dusche und 3 Wohn- und Aufenthaltsräume im Obergeschoss für die Mitarbeiter. Geplant ist, die Kinder dort von Montags bis Freitags therapeutisch zu betreuen, mit dem Ziel diese Jungen und Mädchen in den Familienalltag einzubeziehen, sodass sie dadurch mehr Akzeptanz in der Bevölkerung erfahren. In Zusammenarbeit mit der in der Nähe liegenden Schule, soll in der Einrichtung auch eventuell eine schulische Betreuung angeboten werden. Die medizinische  Versorgung ist durch das eigene Krankenhaus ebenfalls sicher gestellt. Bei einem Tag der offenen Tür kamen viele Eltern mit ihren behinderten Kindern und waren von der Einrichtung sehr angetan. Die anfängliche Scheu und Skepsis war schnell überwunden, und die Kinder haben sehr schnell Zutrauen zu uns gefunden und die Angebote, wie Spiele und Ergotherapie angenommen, berichtete Ulla Herbert, die als ausgebildete Krankenschwester auch eine große Erfahrung in der Betreuung von behinderten Kindern mitbrachte. Während des Aufenthaltes wurden auch schon Gespräche mit nepalesischen Personen geführt, die bereit wären, die tägliche Betreuung der Kinder als Pädagogen, Physio- oder Ergotherapeuten, zu übernehmen, sodass das Hostel auch bald eröffnet werden kann.

Ein besonderer Dank gilt der Kindertagesstätte Am Hochwald  in Bad Nauheim, die durch zahlreiche Sachspenden, wie Spiele, Puzzles und Plüschtiere das Projekt bereits unterstützen. Diese sind jetzt per Luftfracht unterwegs nach Nepal und werden das Therapie-Angebot in dem neuen Hostel bereichern.

Zurück